BLKÖ:Strauß (Veteran)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 39 (1879), ab Seite: 364. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strauß (Veteran)|39|364|}}

5. Strauß, von dem ich den Taufnamen nicht angeben kann, ist ein Veteran der kaiserlichen Armee, welchem der Feldmarschall-Lieutenant Gablenz für dessen im schleswig-holsteinischen Kriege 1864 vollbrachte Waffenthaten mit den Worten: „Da, alter Strauß, da hast du“ die Tapferkeits-Medaille auf die Brust heftete. In welchem Regimente Strauß im genannten Jahre – schon damals ein ergrauter Soldat – diente, konnte ich nicht ermitteln. Seine Waffenthaten aber sind folgende: Im Gefechte bei Klosterkrug war er beim Sturme der Erste am Bahnhofe, wo er einen dänischen Capitän und drei Mann mit eigener Hand gefangen nahm, und beim Rückzuge des Feindes erbot er sich freiwillig, während der Nacht die Streif- und Recognoscirungs-Patrouillen unter dem Kugelregen der Geschütze des Dannewerkes zu machen. Im Gefechte bei Oeversee am 6. Februar, in welchem die Dänen 18 Officiere und 954 Mann verloren, drängte er mit zwölf seiner Führung anvertrauten Leuten eine dänische, von einem Officier befehligte, mehr als doppelt so starke Abtheilung in den Sumpf und machte, nachdem bereits fünf von seiner Mannschaft gefallen, mit dem Reste derselben noch sechsundzwanzig Dänen zu Gefangenen. Außer der Tapferkeits-Medaille erhielt er für seine Waffenthaten bei Oeversee noch das Lieutenantspatent. [Wochenblatt für Meran (4°.) 1864, Nr. 11: „Tag, alter Strauß, da hast du!“.]