BLKÖ:Strobl, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Strobel, Franz Xaver
Nächster>>>
Strobl, S.
Band: 40 (1880), ab Seite: 67. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Strobl, Heinrich|40|67|}}

2. Heinrich Strobl, ein Compositeur der Gegenwart, von dem bei verschiedenen Verlegern in Gratz, Preßburg und Pesth mehrere Compositionen, meist Tänze, im Druck erschienen sind, und zwar: „Aschenbrödel“. Polka tremblante für Pianoforte (Gratz, Tendler); – „Auf da Alm is a Freud!“, steirische [68] Tänze für Pianoforte (ebd., Tendler); – „I bin a wer“, Walzer für Pianoforte (ebd., Tendler); – „Mit Lust und Lieb“, Walzer, für Pianoforte (ebd., Tendler); – „Der höchste Böhm“ („Geht irgend man zu ein’ Concert“). Soloscene, mit Pianoforte (ebd.); – „Mur-Klänge“, steirische Tänze, für Pianoforte (ebd.); – „Blätter und Blüthen“, Walzer, für Pianoforte (Preßburg, Schindler); – „Cis und Trans“, Polka française, für Pianoforte (Pesth, Rozsavölgyi); – „Correspondenzkarte“, Polka Mazur (ebd); – „Singer’s Patent-Nähmaschinen-Polka française“ (Preßburg, Schindler); – „Treue Liebe“, Polka française (ebd.). –