BLKÖ:Stubenberg, Camilla

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 141. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Camilla|40|141|}}

51. „Pesti Naplo“ und diesem nach andere Blätter, so die bei Hallberger in Stuttgart erscheinende „Illustrirte Welt“ (im Umschlage des 10. Heftes 1879), erzählen eine Schauergeschichte, in welcher eine Witwe Gräfin Camilla Stubenberg, geborene Jolan-Bersevicza, in Körtvelyes die Hauptrolle spielt. Es ist [142] ein Vorfall, wie er nur in Schauerromanen geschildert zu werden pflegt. Die Mittheilung dieses Vorfalles, der, wenn er wahr wäre, solche verdiente, unterbleibt, weil sich das Ganze als eine Zeitungslüge herausgestellt hat. Der Herausgeber dieses Lexikons hielt nämlich Nachfrage bei der Familie, welcher die Existenz einer Witwe Camilla Gräfin Stubenberg, geborenen Jolan-Bersevicza, in Körtvelyes gänzlich unbekannt ist. Auch führt Nagy Iván in seinem ungarischen Adelslexikon „Magyarország családai czimerekkel és nemzekrendi táblákkal“ die Familie Stubenberg als Magnatenfamilie Ungarns auf, ohne nur mit einer Sylbe einer Camilla Gräfin Stubenberg, geborenen Jolan-Bersevicza zu erwähnen, wie denn auch eine Dame dieses Tauf- und Familiennamens durchaus in keiner genealogischen Darstellung dieser Familie vorkommt.