BLKÖ:Sturmfeder von und zu Oppenweiler, die Freiherren, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Sturzeis, Joseph
Band: 40 (1880), ab Seite: 234. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Sturmfeder von Oppenweiler in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1075174538, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sturmfeder von und zu Oppenweiler, die Freiherren, Genealogie|40|234|}}

Zur Genealogie der Freiherren Sturmfeder von und zu Oppenweiler. Nach seinem Stammschlosse und Gute Oppenweiler nannte sich ursprünglich dieses ungemein alte Geschlecht. Ein Sprosse desselben soll den Beinamen Sturmfeder geführt haben, welcher dann auf die Familie übergegangen sei. Schon seit dem 13. Jahrhundert befindet sich diese im Besitze des ehemals zum Reichsrittercanton Kocher gehörigen, gegenwärtig dem Oberamte Backnang im Königreiche Württemberg einverleibten Stammschlosses. Dasselbe wurde zugleich mit dem Gute dem Mannesstamme des Geschlechtes, welches bereits 1361 Burg und Dorf Geisingen erhalten hatte, am 14. April 1462 von dem Herzog Ulrich von Württemberg zu Lehen gegeben. Schon das Jahr 970 nennt eine Regina Sturmfeder als Gemalin Arnolds von Berlichingen. Ein Burchard Sturmfeder von Oppenweiler, württembergischer Rath, blieb 1377 mit einem seiner Brüder in der Schlacht bei Reuttlingen; Eberhard Sturmfeder wurde zu Weinsberg 1525 von den aufrührerischen Bauern umgebracht, und Andreas Sturmfeder war um 1626 Johanniter und Comthur zu Feldkirch, später zu Frankfurt. Die urkundliche Stammreihe beginnt bereits im 13. Jahrhunderte, um 1280 mit Friedrich Sturmfeder (gest. 1300) und seiner Hausfrau Anna von Auerbach. Das Geschlecht theilte sich in der Folge in zwei Linien, in die Kocher’sche und Kraichgauer. Letztere erlosch 1579 mit dem speierschen Domsänger Hans Sturmfeder. Die seit dem 17. Jahrhundert geführte Stammreihe der ersteren, welche heute noch blüht, ist aus der beigegebenen Stammtafel ersichtlich. Erst mit den Kindern des Mosbacher Oderamtmanns Karl Theodor Freiherrn Sturmfeder von und zu Oppenweiler, nach seiner Ur-Urgroßmutter Lerch von Dirmstein genannt, tritt die Familie in nähere Beziehungen zu Oesterreich. Maria Luise, deren Lebensskizze S. 233 steht, wurde Hofdame am kaiserlich österreichischen Hofe und sie wie ihre Schwester M. Karoline waren Sternkreuz-Ordensdamen; ihr jüngerer Bruder Karl Theodor erwarb durch seine erste Ehe mit Franziska Romana, geborenen Gräfin Desfours zu Mont und Athienville, Erbin der Güter Hradeck und Welhartiz, nach ihrem Ableben diese Güter und am 26. November 1830 das Herrenstands-Incolat von Böhmen. Des Letzteren Neffe, gleichfalls Karl Theodor mit Vornamen, trat in die kaiserliche Armee. Er war im Jahre 1843 Oberlieutenant bei Fitzgerald-Chevauxlegers Nr. 6, wurde 1854 Major im 12. Uhlanen-Regiment König Franz II. von Sicilien, 1859 Oberstlieutenant und noch im nämlichen Jahre Oberst und Commandant im Regimente. Im italienischen Feldzuge 1859 bei Solferino verwundet, kam er 1863 als Premier-Wachtmeister zur kaiserlichen Arcièren-Leibgarde. Zur Zeit lebt der Freiherr, der zugleich k. k. Kämmerer ist, als unangestellter Titular-General-Major zu Datschitz in Mähren. Von den Frauen dieses Geschlechtes, deren mehrere in hohen Hofdiensten standen, so eine Schwester der Freiin M. Luise, die Freiin Franziska, als Hofdame bei der verwitweten Kaiserin von Brasilien, die Freiin Sophie als Hofdame bei Ihrer Majestät der Königin von Sachsen, die Freiin Sophie, geborene Freiin von Dalberg und Gemalin des Freiherrn Ferdinand Franz Georg von Sturmfeder als Obersthofmeisterin der Großherzogin Stephanie von Baden, ist Camilla, die Gemalin des gegenwärtigen Chefs des Hauses, Friedrich Karl Freiherrn von S., gleichfalls kaiserlich österreichische Sternkreuz-Ordensdame. – Ein W. von Sturmfeder, Oberstlieutenant im kurfürstlich hessischen Kriegsministerium, ist der Verfasser des „Repertoriums der deutschen Militär-Journalistik“ (Cassel 1859, Oswald Bertram, 8°., XVII und 402 S.), eines vortrefflichen bibliographischen Nachschlagebuches. Ob er mit der freiherrlichen Familie in verwandtschaftlicher Beziehung steht, ist nirgends ersichtlich. [Großes vollständiges (sogenanntes Zedler’sches) Universal-Lexikon (Halle und Leipzig, Johann H. Zedler, [236] kl. Fol.) Bd. XL, S. 1432. – Kneschke (Ernst Heinrich Prof. Dr.), Neues allgemeines deutsches Adels-Lexikon (Leipzig 1868, Voigt, 8°.) Bd. IX, S. 105, mit reicher Quellen-Angabe. – Gothaisches genealogisches Taschenbuch der freiherrlichen Häuser (Gotha, Just. Perthes, 32°.) I. Jahrg. (1848), S. 352 u. 353; III. Jahrg. (1853), S. 463.]

Wappen. Von Blau und Gold quadrirter Schild. 1 und 4: In Blau zwei aufrecht nebeneinander gestellte und auswärts gewendete Streitäxte oder Hacken an goldenen Handhaben (Stammwappen); 2 und 3 sind quer getheilt und zeigen oben nebeneinander drei schwarze Eisenhütlein, unten ebenso nebeneinander drei schwarze Spitzen, die rechts schrägelinks, links aber gerade aufwärts laufen. Auf dem Schilde ruhen zwei gekrönte Helme, von denen der rechte die beiden Streithacken, der linke, mit schwarz-goldener Decke, einen runden Blumentopf mit einem daraus emporstehenden dürren Blumenstock zeigt. [Dieser Helm, wie Feld 2 und 3 des Wappens gehören dem Wappen der Lerch von Dirmstein, welches Philipp Friedrich von seiner Gemalin Maria Magdalena, geborenen Lerch von Dirmstein, angenommen hat.]

[235]
Stammtafel der Freiherren Sturmfeder von und zu Oppenweiler.
Philipp Friedrich.
Maria Magdalena Lerch von Dirmstein.

Johann Friedrich Franz † 1691.
Maria Katharina von Anwach.
Marsil Franz[WS 1].
Friderika Ernestine Gräfin Löwenstein-Wertheim
geb. 12. Jänner 1703, †.
Ernst Friedrich.
Johann Franz Georg[WS 2] † 1793,
Maria Isabella Freiin von Hacke.

Karl Theodor
† 13. Februar 1799.
Maria Karoline Freiin Greifenklau von Vollraths
† 21. Juli 1800.
Auguste
geb. 4. Mai
1781,
† 18. Mai
1809,
vm. Adam
Friedrich Freiherr
Horneck
v. Weinheim.
Johanna
geb. 27. Dec.
1784,
vm. Karl
Alex. Heribert
Freiherr
von Dalberg
† 1836.
Anna Wilhelmine
geb. 11. Sept.
1786.
Ferdinand Franz
Georg
geb. 14. März
1788,
† 2. Jänner 1850
Sophie Freiin
von Dalberg
geb. 16. Jänner
1785, † 1856.
M. Luise
[S. 233]
Sternkreuz-
Ordensdame
geb. 3. Oct.
1789,
† 10. Sept.
1866.
M. Karolina,
Sternkreuz-
Ordensdame,
geb. 28. Jänner
1791,
vm. Karl
Maximilian
Heribert Freiherr
v. Dalberg.
Franziska
geb. 30. Nov.
1792.
Wilhelmine,
Stiftsdame
in München,
geb. 21. Jänner
1794.
Karl Theodor
geb. 8. März 1795.
1) Franziska Romana
Gräfin Desfours
geb. 26. August 1799,
† 16. Mai 1826.
2) Anna Karolina
Freiin Horneck
von Weinheim
geb. 27. März 1804,
† 31. Jänner 1842.
3) Antoinette Freiin
Horneck von Weinheim
geb. 1. Mai 1809,
Schwester der Vorigen.
Sophie
geb. 13. Juni
1796.
Friedrich Karl
geb. 18. März 1816.
Camilla Wilhelmine Freiin
von Münchingen
geb. 16. Jänner 1819.

Olga Maria
geb. 25. April 1849.
Karl Theodor
geb. 31. Mai 1817.
Otto
geb. 19. Juni 1833.
Karoline
geb. 13. Nov. 1836, †.
Ottilie
geb. 23. Februar 1835.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Marsilius Franz Sturmfeder von Oppenweiler (Wikipedia).
  2. Franz Georg Ernst von Sturmfeder (Wikipedia).