BLKÖ:Sweerts-Reist, Leopold Ignaz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 23. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sweerts-Reist, Leopold Ignaz|41|23|}}

5. Leopold Ignaz (geb. 1677, gest. 5. November 1710). Herr auf Petrowitz, Löwenstein, Niclasdorf und Neudorf, stand als Regierungsrath und Oberjägermeister in Diensten des Herzogs Franz Karl zu Münsterberg, Fürsten zu Auersperg. Am 5. November 1710 befand er sich auf der Jagd, als seine an einen Baum gelehnte Flinte von ungefähr plötzlich losging und ihn tödtete. Aus zwei Ehen hatte er drei Kinder, aus der ersten mit Johanna Theresia Polyxena von Tschischwitz einen Sohn Leopold Ignaz Franz (geb. 1694, gest. 1714), der einen frühen Tod fand. Als nämlich 1714 das Reich mit Ludwig XIV. von Frankreich zu Baden im Aargau Frieden machte, schoß er zur Feier desselben zu Ottmachau eigenhändig etliche Stücke ab und hatte das Unglück, daß das letzte zersprang und ihm den Kopf entzweischlug. Sein Bruder Franz Karl Conrad starb schon als Kind von drei Jahren. Der jüngste Bruder Ernst Maximilian Ignaz (geb. 1. December 1710, gest. 4. Juli 1757) aus Leopold Ignaz’ zweiter Ehe, mit Anna Elisabeth Freiin von Sternberg, kam etliche Wochen nach des Vaters Ableben zur Welt. Er wurde Director der königlichen Schauspiele in Berlin, starb aber im besten Mannesalter 47 Jahre alt, ohne aus seiner 1737 geschlossenen [24] Ehe mit einer Gräfin von Schlegenberg und Lilienberg, aus einem alten böhmischen 1691 gegraften Adelsgeschlecht, einen Erben zu hinterlassen. Dieser schlesische Zweig ist demnach, wie es den Anschein hat, ganz ausgestorben. –