BLKÖ:Swoboda, Gustav

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 83. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1013262204, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Swoboda, Gustav|41|83|}}

6. Gustav Swoboda (geb. in Wien 1810). Er beendete das medicinische Studium in Wien, wo er 1844 als Correpetitor bei dem Thier-Arznei-Institute angestellt wurde. 1847 erhielt er die Professur der Seuchenlehre in Innsbruck. In seinem Fache war er auch schriftstellerisch thätig, und zwar veröffentlichte er in den „Medicinischen Jahrbüchern des österreichischen Kaiserstaates“ im Jahrgange 1848 eine Abhandlung über „Pneumonie des Pferdes“ und im Buchhandel kam die Schrift von ihm heraus: „Die nützlichsten Hausthiere, das Pferd, das Rind, das Schaf, in Beziehung auf Altersbestimmung, Zucht, Fütterung, Mästung, Ankauf und Verkauf“ (Wien 1857). In der Folge vertauschte er sein Lehramt mit dem Posten eines Markt-Obercommissärs der Wiener Commune. [Schrader-Hering, Biographisch-literarisches Lexikon der Thierärzte aller Zeiten und Länder (Stuttgart 1863, Ebner und Seubert, Lex.-8°.) S. 415.] –