BLKÖ:Széchenyi, Juliane

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 41 (1880), ab Seite: 233. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Széchenyi, Juliane|41|233|}}

18. Juliane Széchenyi (geb. 1753, gest zu Wien am 20. Jänner 1824), eine geborene Gräfin Festetics und Schwester des berühmten Stifters des Georgikon, Georg Grafen Festetics. Gräfin Juliana war zuerst mit Joseph Grafen Széchenyi vermält, den sie aber schon in seinem 23. Jahre durch den Tod verlor. Seit 1775 Witwe, heiratete sie zwei Jahre später, am 27. August 1777, ihres verstorbenen Gatten jüngsten Bruder, Grafen Franz [siehe die Biographie S. 246], den sie um vier Jahre überlebte. Gräfin Juliana war eine Dame von großer Frömmigkeit und eine Wohlthäterin der Armen. Ihre Lebensbeschreibung erschien unter dem Titel: „Biographie der Gräfin Juliane Széchenyi geborenen Gräfin Festetics, der ihrer persönlichen Eigenschaften wegen höchst achtungswerthen Gattin des unvergeßlichen Patrioten und Gründers des Nationalmuseums, gest. 20. Jänner 1824 zu Wien im 71. Jahre ihres Alters. Von Gabriel Rothkrepf.“ –