BLKÖ:Szabó, Ladislaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szabó, Joseph (III.)
Band: 41 (1880), ab Seite: 121. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szabó, Ladislaus|41|121|}}

19. Ladislaus (László) Szabó (geb. zu Pápa im Jahre 1796, gest. im Jahre 1846), Sohn bürgerlicher Eltern. Er besuchte die niederen Schulen in Pápa, die höheren in Raab. Im Jahre 1808 begann er an letzterem Orte das theologische Studium und setzte dasselbe später in Pesth fort. Nach Beendigung der Universitätszeit wendete er sich dem theologischen Lehramte zu und trug zuerst Hermeneutik des alten, dann des neuen Testamentes vor, in der Folge lehrte er orientalische Sprachen. Im Jahre 1838 wurde er Titular-, 1844 wirklicher Canonicus, starb aber schon 1846, erst fünfzig Jahre alt. Im Druck erschien von ihm eine ungarische Uebersetzung der Psalmen Davids und des Buches Job unter dem Titel: „David zsoltárát és Jób könyvét“. –