BLKÖ:Szabó, Samuel (Erzieher)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szabó, Paul
Band: 41 (1880), ab Seite: 122. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szabó, Samuel (Erzieher)|41|122|}}

24. Samuel Szabó (geb. zu Felsö-Eörsön im Zalaer Comitat im Jahre 1813). Sein Vater war evangelischer Pastor zu Felsö-Eörsön. Der Sohn besuchte die Schulen in Pápa und wurde nach beendeten Studien Erzieher. Durch eine unter dem Titel „Nőnem“ veröffentlichte Leichenrede lenkte der junge unterrichtete Mann die Aufmerksamkeit auf sich, so daß er eine Stelle an der evangelischen Kirche zu Csór erhielt. Von da wurde er nach Hajmáskér übersetzt, später kam er nach Tiszavárkony. Schon als Studiosus schrieb er für die „Tudományos gyüjtemény“, d. i. Wissenschaftliche Sammlung, später als Erzieher und evangelischer Priester arbeitete er sehr fleißig für verschiedene Blätter, insbesondere für das ungarische protestantische Kirchenblatt, ohne sich jedoch zu nennen. Auch gab er des Seniors der evangelisch- reformirten Kirche in Ungarn Stephan Pap [Bd. XXI, S. 279] Werk: „A keresztényi vallás“, d. i. Die christliche Religion (Pesth 1848), auf eigene Kosten heraus. –