BLKÖ:Szakácsi, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szakácsi, Vitus
Nächster>>>
Szakáll, Ludwig
Band: 41 (1880), ab Seite: 133. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szakácsi, Anton|41|133|}}

Noch ist erwähnenswerth der aus Erlau gebürtige tapfere Huszar Anton Szakácsi, der am 4. Juli 1859 bei Rivalta einen ruhmvollen Heldentod fand. Als Führer im Regiment Graf Haller wurde er am genannten Tage bei Rivalta mit fünfzehn unter sein Commando gestellten Huszaren von einer ganzen Escadron französischerChasseurs d’Afrique umzingelt. Ergeben wollte er sich mit seinen Leuten auf keinen Fall, sie beschlossen daher, sich durchzuschlagen. Neun von den Angegriffenen gelang die That, die übrigen fielen und unter ihnen Führer Szakacsi, aber nach Aussage seiner Kameraden, wie der gefangenen Franzosen hatte er mindestens zwanzig französische Reiter kampfunfähig gemacht. Das Regiment beschloß nun, das Andenken dieses Huszarenhelden durch eine Denksäule aus Metall zu ehren, welche in Erlau, Szakácsi’s Geburtsstadt, aufgestellt werden sollte. Das Monument, für welches Erzherzog Albrecht 100 fl. spendete, harrte bereits 1860 seiner Aufstellung in Erlau entgegen, lag aber 1865 noch unberücksichtigt im Hofe des Stadthauses daselbst. Ob die Denksäule mittlerweile wohl aufgestellt worden ist? [Pesther Lloyd, 1865, Nr. 15. – Der Kamerad (österreichisches Soldatenblatt) 1865, Nr. 8.]