BLKÖ:Szent-Iványi, Jonas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szent-Iványi, Johann
Band: 42 (1880), ab Seite: 86. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szent-Iványi, Jonas|42|86|}}

4. Jonas diente in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in der kaiserlichen Armee. 1796 war er Major im 10. Huszaren-Regimente, damals Feldmarschall-Lieutenant Baron Mészáros. Dasselbe kämpfte mit Bravour in der Schlacht bei Stockach am 25. März 1799, und in der Relation hierüber steht Major Baron Szent-Iványi unter den Ausgezeichneten. Im Feldzuge 1800 befand er sich mit seinem Regimente in Deutschland, kämpfte in den Schlachten bei Engen (3. Mai), Mößkirch (5. Mai) und wurde im Treffen bei Biberach (9. Mai) von einem frischen fröhlichen Soldatentod ereilt. [Thürheim (Andreas Graf), Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichisch-ungarischen Armee (Teschen 1880, Prochaska, schm. 4°.) Bd. II, S. 228, in der Uebersicht der vor dem Feinde gebliebenen Stabsofficiere. – Derselbe, Die Reiter-Regimenter der k. k. österreichischen Armee (Wien 1862, F. B. Geitler, gr. 8°.) Bd. II: „Die Huszaren“, S. 261, 266 und 282.] –