BLKÖ:Tartler, Johann (Senator)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tartler, Georg
Nächster>>>
Tartler, Marcus
Band: 43 (1881), ab Seite: 114. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tartler, Johann (Senator)|43|114|}}

3. Johann Tartler (gest. 2. September 1875 zu Kronstadt), emeritirter Senator der Stadt Kronstadt, um welche er sich durch seine letztwilligen [115] Anordnungen ein unvergängliches Denkmal gesetzt hat. Er legirte nämlich in seinem Testamente 60.000 fl., ein Haus und Grundstücke zur Errichtung eines Waisenhauses und stiftete außerdem bedeutende Stipendien für Juristen und Mediciner. [Neue illustrirte Zeitung, Redigirt von Johannes Nordmann (Wien, Zamarski, kl. Fol.) 1875, Nr. 38, in der „Todtenliste“.] –