BLKÖ:Taubner, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Taubner, Anton Moriz
Band: 43 (1881), ab Seite: 133. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Taubner, Anton|43|133|}}

Es hat in Böhmen noch mehrere tüchtige Musiker des Namens Taubner gegeben, von denen der eine und der andere mit obigem Anton Moriz in verwandtschaftlicher Beziehung stehen mag. So nennen wir:

1. Anton Taubner, der als trefflicher Flötenspieler bei der Capelle des Grafen Czernin, später bei jener des Grafen Morzin wirkte. Zuletzt bei der Lorettocapelle des Fürsten Lobkowitz auf dem Hradschin angestellt, starb er am 9. Jänner 1797 in hohem Alter. –