BLKÖ:Teleki, Johanna

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Teleki, Jane Frances
Band: 43 (1881), ab Seite: 235. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johanna Teleki in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teleki, Johanna|43|235|}}

16. Johanna (gest. 1813), Tochter des Thomas Roth von Királyfalva und der Barbara geborenen Vattay, war die Gattin des berühmten Staatsmannes und königlichen Kronhüters Joseph Grafen Teleki vom dritten (dem Alexander’schen) Hauptstamme [S. 247]. Sie hat sich ein bleibendes Andenken gegründet, indem sie die ansehnliche Summe von 100.000 Gulden zu dem Zwecke hinterließ, daß die Interessen derselben an 60 bis 100 auf ungarischen evangelischen Gymnasien studirende arme Schüler, von denen zwei Drittheile adelig sein sollen, jährlich zur Vertheilung gelangen. Dieser Verfügung gemäß wurden auch zum ersten Male im Jahre 1815 die vorzüglichsten Zöglinge der evangelischen Lyceen zu Preßburg, Oedenburg, Eperies, Käsmark, Leutschau und Schemnitz mit entsprechenden Summen betheilt. Ueber den gegenwärtigen Stand dieser schönen Stiftung fehlen alle Angaben. [Erneuerte vaterländische Blätter für den österreichischen Kaiserstaat (Wien, 4°.) 1815, S. 470.] –