BLKÖ:Thürheim, Karl Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 281. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thürheim, Karl Joseph|44|281|}}

28. Karl Joseph (geb. 1685, gest. 1709), ein Sohn Franz Leopolds Grafen von Thürheim aus dessen zweiter Ehe mit Johanna Eleonora Herrin Svichovsky von Schwihow und Risenberg, war Kaiser Josephs I. Kämmerer, Oberstlieutenant und Generaladjutant des Prinzen Eugen, von welchem er am 3. Jänner 1709 mit der Nachricht an das kaiserliche Hoflager in Wien gesandt wurde: „daß die feindliche Garnison in Gent, um so mehr mit Jedermanns Verwunderung, da dieselben gleichwohlen, in 34 Escadrons und 19 Bataillons bestanden, dieser Tagen capitulirt und gestern (2. Jänner) von dannen würklich ausgezogen seye, alß man durch intercipirte Brieff die Nachricht gehabt, daß sich der Feindt von derselben Einer starkh und rigorosen Defense versichert und aus dieser Ursach würklich präparatorien angekherrt hatte, Eine diversion zu machen oder den Orth wohl gar [282] zu Entsetzen“. Auf der Rückreise zur Armee starb Karl Joseph im 24. Lebensjahre. [Arneth. Prinz Eugen, Bd. II, S. 465; Anmerkungen des zweiten Capitels S. 39. – Gräffer’s Geschichte der k. Regimenter (Wien 1799) Bd. II, S. 332.] –