BLKÖ:Thaisz, Alexius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Thaisz, Andreas
Nächster>>>
Thal, Louise
Band: 44 (1882), ab Seite: 116. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thaisz, Alexius|44|116|}}

Ein Sohn des Vorgenannten ist der gegenwärtige Oberstadthauptmann von Pesth, Alexius Thaisz, dessen Name auch in deutschen Kreisen anläßlich eines Scandalprocesses bekannt wurde, den er gegen Joseph Forster Redacteur des Polizeiblattes „Közbiztonsági közlöny“, wegen mehrerer gegen ihn als öffentlichen Beamten im genannten Organ gerichteter Schmähungen und Verleumdungen angestrengt hatte. Uebrigens gibt der Proceß, in welchem der Angeklagte schuldig befunden wurde, ein nicht uninteressantes Bild der Pesther Culturzustände in der Gegenwart. Oberstadthauptmann Thaisz besitzt seit 20. December 1866 das Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens, und der Chargenzeichner Laci v. F.(recsai) hat ihn in der „Bombe“ vom 20. November 1878, Nr. 47, zugleich mit Tewele zu einer drastischen Charge verwerthet.