BLKÖ:Thelen-Rüden, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Thelegdi
Band: 44 (1882), ab Seite: 202. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Friedrich von Thelen-Rüden in der Wikipedia
GND-Eintrag: 130163635, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thelen-Rüden, Friedrich|44|202|}}

Thelen-Rüden, Friedrich (Maler, geb. zu Laibach im Jahre 1836). An der k. k. Akademie der bildenden Künste zu Wien in seinem Fache herangebildet, trat er 1859 zum ersten Male in der [203] Jahresausstellung derselben bei St. Anna mit einem „Weiblichen Studienkopte“ (60 fl.) und einem „Porträt“ in die Oeffentlichkeit. Dann brachte er seine Arbeiten noch auf die Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereins zu Wien, und zwar im December 1859: ein „Männliches Porträt“; im November 1860 ein Genrebild: „Bettelnder Drahtbinder“, und im Jänner 1861 eine „Porträtstudie“, im Juni zwei Bilder: „Zigeuner“ und „Des Abends“. In der Kunsthalle der Wiener Weltausstellung 1873 war er nicht vertreten, dagegen befand sich in der historischen Ausstellung, welche 1877 aus Anlaß der Eröffnung der neuen k. k. Akademie der bildenden Künste in den Räumen derselben stattfand, das von seiner Hand ausgeführte Porträt einer Frau Friedrich (67 Centim. hoch, 55 Centim. breit), welches die Jahreszahl 1874 trug. Nachrichten über die spätere künstlerische Thätigkeit Thelen’s fehlen uns.

Eigene handschriftliche Aufzeichnungen.