BLKÖ:Thinn, Johann Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Thinn, Matthias
Band: 44 (1882), ab Seite: 238. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thinn, Johann Adam|44|238|}}

2. Matthias Thinn’s Sohn Johann Adam verlegte den früher im Lamminggraben gestandenen Hammer nach Feistritz, wo er 1692 das Verweserhaus erbaute; er kaufte zwei Eisenhammerwerke zu Wolkenstein, wirkte bei Instandsetzung des Bergwerkes in Idria mit und versah im Türkenkriege die Armee mit Ankern, Stückkugeln und Schanzzeug. –