BLKÖ:Thinnfeld (Rittmeister)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Thinn, Johann Adam
Band: 44 (1882), ab Seite: 238. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thinnfeld (Rittmeister)|44|238|}}

3. Johann Adams Bruder, dessen Taufname uns unbekannt ist, stand anfangs im Caprara’schen dann im Darmstädt’schen Regimente als Rittmeister. Als solcher focht er sehr tapfer bei dem Entsatze von Wien und blieb, an neunundzwanzig Wunden verblutend, in der Affaire von Dillingen. Wegen seiner Verdienste vor dem Feinde wurde er geadelt – nach dem „Genealogischen Taschenbuche der freiherrlichen Häuser“ sogar in den Freiherrenstand erhoben [1861, S. 841] – und ihm das Prädicat Thinnfeld verliehen, dessen sich später die Familie ausschließlich bediente. –