BLKÖ:Thurn-Valsassina, Georg (bis 1515)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 103. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Valsassina, Georg (bis 1515)|45|103|}}

17. Georg (gest. 1515), allein Anscheine nach ein Sohn des Anton Thurn aus dessen Ehe mit Amorosa von Landerberg, war im Jahre 1494 einer der drei Hofcommissäre, durch welche Kaiser Maximilian II. die Erbhuldigung von dem Lande Krain entgegennehmen ließ. 1501 bis 1506 und dann wieder 1511 befand er sich zugleich mit seinem ältesten Bruder Veit unter den Hofcomissären, welche von Kaiser Rudolph II. an die friaulische Grenze beordert wurden zur Fortsetzung des Krieges gegen die Venetianer. Im Jahre 1515, in welchem er Lehenseigenthümer der Grafschaft Gottschee in Krain war, wurde er sammt seinem Pfleger von den aufrührerischen Bauern erschlagen. –