BLKÖ:Tognio, Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 46 (1882), ab Seite: 4. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 120604469, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tognio, Ludwig|46|4|}}

Tognio, Ludwig (Arzt und Fachschriftsteller, geb. zu Wien am 15. Jänner 1798, gest. zu Pesth am 9. November 1854). Gleich seinem Vater Johann, welcher als Kreisphysicus im Trencsiner Comitat wirkte, widmete sich Ludwig dem ärztlichen Studium. An der Wiener Hochschule, auf welcher er sich zu seinem Berufe vorbereitete, erlangte er am 21. August 1820 auch die medicinische Doctorwürde. Zunächst Secundarzt, dann Assistent im Wiener allgemeinen Krankenhause, wurde er im Jahre 1824 zum Professor der Pathologie und Pharmakologie an der Pesther Hochschule ernannt, an welcher er bis zu seinem Tode lehrte. Im Druck sind von ihm folgende Werke erschienen: „Dissertatio inauguralis medica de nevralgia faciali“ (Vindobonae 1820, J. E. Akkermann, 8°., VIII und 44 S. ); – „Fölszóllitás Magyar- és Erdélyország orvosaihoz s természetvizsgálóihoz“ (Pesth 1841, Trattner, 8°.) ; – „Nehány szó Magyarhon ásványvizeiről“, d. i. Einige Worte über Ungarns Gesundbrunnen (Pesth 1843, ebd., 8°.); – „Wirkung der versendeten Eger-Salzquelle bei chronisch-entzündlichem Leberinfarct[WS 1]“ (Pesth 1844); – „A Magyarhonban mostanában uralkodó burgonyabetegség észszerü mezei gazdáik és természetvizsgálók számára“, d. i. Die in Ungarn jetzt herrschende Kartoffelkrankheit u. s. w. (Pesth 1847, Hartleben, 8°.).

Fejér (Georg). Historia Academiae scientiarum Pazmaniae archiepiscopalis ac Mar. Theresianae regiae literaria“ (Budae 1835, 4°.) p. 134, 167, 211. – Status praesens Universitatis regiae Ungaricae (Budae 1838) p. 25. – Orvosi Tár, d. i. Medicinisches Magazin (Pesth) 1831, S. 89. – Uj Magyar Muzeum, d. i. Neues ungarisches Museum (Pesth) 1854, Bd. II, S. 456.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Leberinfract.