BLKÖ:Tolnay, Ludwig von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tolnay, Karl von
Nächster>>>
Tolnay, Ludwig
Band: 46 (1882), ab Seite: 29. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tolnay, Ludwig von|46|29|}}

5. Ludwig von Tolnay, Zeitgenoß, ein Sohn des Herzog Coburg’schen Güter-Directors Johann von Tolnay aus dessen Ehe mit Elisabeth Szontágh. Gegenwärtig ist er Director der ungarischen Staatseisenbahnen in Budapesth, Mitglied der permanenten Donau-Regulirungs-Commission daselbst und gewähltes Mitglied des fünften Wahlbezirkes (Leopoldstadt und Margaretheninsel) des hauptstädtischen Ausschusses. Er gilt als eine Capacität ersten Ranges im Eisenbahnfache und Verkehrswesen und wurde für seine Verdienste um die Wiener Weltausstellung 1873 am 8. December d. J. mit dem Orden der eisernen Krone dritter Classe ausgezeichnet. Das Wiener Witz- und Caricaturenblatt „Der Floh“ bringt auf einem von Dombi gezeichneten Gruppenbilde 1875, Nr. 22 auch L. von Tolnay’s lithographirtes Bildniß. –