BLKÖ:Tormássy, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Torma, Andreas
Band: 46 (1882), ab Seite: 147. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tormássy, Johann|46|147|}}

Tormássy, Johann (evangelischer Theolog, geb. zu Kecskemét in Ungarn 1741, Todesjahr unbekannt). Der Sproß einer ungarischen Adelsfamilie, über welche die Quellen Näheres berichten, studirte er Theologie und wurde Prediger zu Halás. Außer mehreren Leichen- und Gedächtnißreden, darunter eine auf Joseph Grafen Teleki [Bd. XLIII, S. 247], erschien von ihm eine Sammlung seiner in Ofen und Preßburg während des Landtags 1790 den Ständen in ungarischer Sprache gehaltenen Kirchenreden – 17 an Zahl – unter dem Titel: „Egynehány Prédikátziók mellyeket a közelebb elmúlt országgyűlésére feljereglett Úri Rendek előtt Budán és Posonyban elmondott“ (Pesth 1790, 8°., 351 S.). In Handschrift aber hinterließ er eine Geschichte der an der Donau gelegenen reformirten Superintendenz. Aus seiner Ehe mit Maria Varjas hatte er außer zwei Töchtern Susanne und Christine, welche Beide heirateten, einen Sohn Ludwig, über den die Quellen berichten.

Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jacob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1846, Gustav Emich, 8°.). Zweiter (den ersten ergänzender) Band, S. 346.