BLKÖ:Tunyogi, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Tupy, Karl Eugen
Band: 48 (1883), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1025910915, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tunyogi, Joseph|48|130|}}

Tunyogi, Joseph (Geschichtsforscher, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt, gest. zu Klausenburg in Siebenbürgen im Jahre 1852). Ein Sproß der ungarischen (Szolnoker) Familie der Tunyogi von Csapó – eine zweite Familie Tunyogi ab eadem erlosch bereits zu Beginn des siebzehnten Jahrhunderts – bekleidete er die Stelle eines Professors der Rechte am reformirten Collegium zu Klausenburg und wurde 1832 zum Mitgliede der königlich ungarischen Akademie der Wissenschaften in Pesth erwählt. In Stunden der Muße in die Geschichte seines Vaterlandes sich vertiefend, veröffentlichte er von Zeit zu Zeit die Ergebnisse seiner Forschungen. So brachten die zu Klausenburg erschienenen [131] „Erdélyi Történelmi Adatok“ im dritten Bande (1858) Seite 330: Bethlen Gábor levele Szentpáli Kornis Ferenc udvarkelyszéki királybíróhoz“, d. i. Gabriel Bethlen’s Brief an Franz von Szentpál-Kornis, Königsrichter des Udvarhelyer Stuhles; – Seite 331: Mehémét basa levele Bethlen Istvánhoz“, d. i. Mehemet Pascha’s Brief an Stephan Bethlen; – S. 344: Mehemet basa levele Bethlen Gábor erdélyi fejedelemhez“, d. i. Mehemet Pascha’s Brief an Gabriel Bethlen, Fürsten von Siebenbürgen; – S. 333 u. f. Ibrahim basa levele Nagy Pál Sebös és Lugas várak bánjához“, d. i. Ibrahim Pascha’s Brief an Paul Nagy, Befehlshaber der Festungen Sebös und Lugas; – und S. 341: Eghri István tábori jelentése Bethlen Gábor fejedelemhez“, d. i. Stephan Eghri’s Kriegsbericht an den Fürsten Gabriel Bethlen. Die reiche handschriftliche Sammlung Tunyogi’s wurde von der ungarischen Regierung angekauft und befindet sich im ungarischen Nationalmuseum zu Pesth.

Értekezések a történ et tudományokköréből (Pesth 1867 u. f.) Bd. I (1867 bis 1870), Bd. V, S. 1: „Tunyogi Cs. József, kolozsvári ref. jogtanár felett tartott emlékbeszéd“. Irta Szilágyi Ferenc.