BLKÖ:Turkovics, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Turkowski, Fabian
Band: 48 (1883), ab Seite: 145. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 138424519, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Turkovics, Michael|48|145|}}

Noch sei des Ungarn Michael Turkovics gedacht, der zur Zeit des Fürsten Apafi, um die Mitte des siebzehnten Jahrhunderts, 1648 bis 1663 lebte. Er war Bürger zu Klausenburg und gab das Werk des englischen Theologen William Perkins: „Casus conscientiae libri tres“ in ungarischer Uebersetzung unter dem Titel: „A lelkiismeretnek akadékiról“ (Amsterdam 1648, 12°.) und das Originalwerk: „Tanácsi tükör“, d. i. Der Rathsspiegel (Hermannstadt 1663, 4°.) heraus. [Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jacob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gustav Emich, 8°.). Zweiter (den ersten ergänzender) Theil, S. 356. – Nagy (Iván). Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Moriz Ráth, 8°.) Bd. XI, S. 347 und 348.]