BLKÖ:Uhlíř, Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Uhlíř, Joseph
Nächster>>>
Uhlirz, Katharina
Band: 48 (1883), ab Seite: 248. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Uhlíř, Christian|48|248|}}

Außer dem Schulmanne Joseph Uhlíř und dem Oekonomen Johann Baptist Uhlíř sind noch erwähnenswerth:

1. Christian Uhlíř, Wachtmeister im 2. Gendarmerie-Regimente, der sich bei einer Feuersbrunst, welche in der Nacht vom 1. auf den 2. April 1861 zu Kohljanowitz in Böhmen ausbrach, ganz besonders hervorthat. An einem der schon in Flammen stehenden Häuser, in welchem alle Bewohner im tiefsten Schlafe lagen, öffnete er mit einem Kolbenschlage das Fenster, sprang in das brennende Gemach und brachte zuerst zwei Kinder aus den Flammen; dann drang er nochmals ins Haus und rettete, während hinter ihm die brennende Decke einstürzte, ein drittes Kind vom Feuertode. Er wurde dafür mit dem silbernen Verdienstkreuze ausgezeichnet. [Der Kamerad. Illustrirter österreichischer Militär-Kalender für 1865 (Wien, J. Dirnböck, 8°.) S. 183.] –