BLKÖ:Unferdinger, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Umlauft, Friedrich
Band: 49 (1884), ab Seite: 37. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Franz Unferdinger in der Wikipedia
GND-Eintrag: 102079609, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Unferdinger, Franz|49|37|}}

Unferdinger, Franz (Mathematiker, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt), Zeitgenoß. Ueber Bildungs- und Lebensgang des in Rede Stehenden sind wir ohne jede Kenntniß. Gegenwärtig bekleidet derselbe die Stelle eines Professors der Mathematik an der k. k. technischen Hochschule in Brünn und ist zugleich Fachexaminator für Mathematik in der k. k. wissenschaftlichen Realschul-Prüfungscommission ebenda. Seit nahezu zwei Decennien (1864) treffen wir in den Sitzungsberichten der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften mathematisch-naturwissenschaftlicher Classe in Wien, auf seine mathematischen Abhandlungen, [38] deren Uebersicht hier folgt: *„Ueber die einfallende Curve, welche eine constante Länge zwischen zwei sich schneidenden Geraden beschreibt“ [Bd. XLIII, 2. Abtheilung, S. 450 und Bd. XLV, 2. Abtheilung (1862), S. 251–275]; – *„Aufstellung einer neuen Pendelformel und Darlegung einer Methode, aus der Länge des Secundenpendels in verschiedenen Breiten die Fliehkraft und die Form und Größe der Erde zu bestimmen“ [Bd. XLVIII, 2. Abthlg, S. 649 und Bd. XLIX, 2. Abthlg. (1864), S. 210 bis 219]; – „Vergleichung der Pendelform mit den Beobachtungen“ [Band XLIX, 2. Abthlg., S. 208, 220–228]; – *„Die Wurzelformel der allgemeinen Gleichung des vierten Grades“ [Bd. L, 2. Abthlg. (1864), S. 126, 225–234]; – „Die Auflösung des sphärischen Dreieckes durch seine drei Höhen. Mit einem Holzschnitt“ [Bd. LI, 2. Abthlg., S. 30, 97–119]; – *„Theorie der Transversalen, welche die Mittelpunkte der Seiten eines sphärischen Dreieckes verbinden; darauf bezügliche Lehrsätze und Probleme. Mit zwei Tafeln“ [Bd. LII, 2. Abthlg. (1865), S. 300, 323–362]; – „Ueber einige mit dem Laplace’schen verwandte bestimmte Integrale“ [Bd. LV, 1. Abthlg., S. 4; 2. Abthlg, S. 4]; – „Die Summe der Logarithmus- und Arcustangens-Reihe mit alternirenden Zeichengruppen“ [Bd. LV, 2. Abthlg., S. 4, 75–92]; – „Die Grenze des Ausdrucks: : für :“ [Bd. LV, 2. Abthlg., S. 4, 93–94]; – „Beweis der Divergenz der unendlichen Reihe : wenn :“ [Bd. LV, 2. Abthlg., S. 4, 95–96]; – *„Die Summe der Exponential-, der Sinus- und Cosinusreihe mit alternirenden Zeichengruppen“ [Bd. LVI, 2. Abthlg. (1867), S. 77, 257–271]; – *„Nähere Bestimmung des Unterschiedes zwischen dem arithmetischen und geometrischen Mittel positiver Größen und ein daraus abgeleitetes allgemeines Theorem der Integralrechnung“ [Bd. LVI, 2. Abthlg. (1867), S. 77, 272–286]; – „Ueber die beiden Integrale :“ [Band LVII, 2. Abthlg., S. 552, 611–620]; – „Ueber den Werth des Ausdruckes : für und über das Dirichlet’sche Paradoxon bei unendlichen Reihen“ [Band LVII, 2. Abthlg., S. 552, 621–626]; – „Die allgemeine Formel für die Summe der Winkel eines Polygons. Mit einer Tafel“ [Bd. LVII, 2. Abthlg., S. 552, 627–632]; – *„Ueber einige merkwürdige Formeln der sphärischen Trigonometrie“ [Bd. LVIII, 2. Abthlg. (1868), S. 3, 30–34]; – „Reduction von : auf die Normalform :“ [Bd. LIX, 1. Abthlg., S. 104; 2. Abthlg., S. 104]; – *„Ueber die beiden allgemeinen Integrale : und einige verwandte Formen“ [Bd. LIX, 2. Abthlg. (1869), Seite 231, 437–454]; – „Die verschiedenen Darstellungen des Productes : als Summe von vier Quadraten“ [Bd. LIX, 2. Abthlg.,[39] S. 232, 455–466]; – „Ueber die Kriterien der Theilbarkeit der Zahlen“ [Bd. LIX, 2. Abthlg., S. 232, 465 und 466]; – *„Ueber das Dirichlet’sche Paradoxon bei unendlichen Reihen. – Die allgemeinen Differentialquotienten der Functionen: : – Kubatur der Segmente und Schichtenräume in Flächen der zweiten Ordnung“ [Band LX, 2. Abthlg. (1870), S. 402, 591 bis 667]; – *„Transformation und Bestimmung des dreifachen Integrals: : mit vier Holzschnitten“ [Bd. LVI, 2. Abthlg. (1870); 2. Abthlg., S. 36, 105–119); – *„Transformation und Bestimmung des dreifachen Integrals :. Mit eilf Holzschnitten“ [Bd. LXI, 2. Abthlg. (1870), S. 320, 773–808]; – *„Zur Theorie der simultanen Substitutionen in zwei- und dreifachen Integralen. Mit fünf Holzschnitten“ [Bd. LXIII, 2. Abtheilung (1871), S. 320, 773–808]; – „Beitrag zur Theorie der elliptischen Integrale“ [Bd. LXIII, 1. Abthlg., S. 562; 2. Abthlg, S. 837];– „Ueber das sphärische Dreieck, in welchem ein Winkel gleich der Summe der beiden anderen“ [Bd. LXIII, 1. Abtheilung, S. 562; 2. Abthlg., S. 837]; – *„Ueber die merkwürdigen Eigenschaften des Ausdruckes: : und Anwendung derselben“ (Wien 1873, Lex.-8°.); – „Der mittlere Krümmungsradius und die mittlere Krümmung in einem bestimmten Punkt einer Fläche“ (Wien 1873, Lex.-8°.); – „Ueber einige : (für :) verwandte Limiten“ (ebd. 1873, Lex.-8°.). Von den angeführten Abhandlungen sind alle mit einem Sternchen (*) bezeichneten in Sonderabdrücken bei Karl Gerold’s Sohn in Wien in Commission erschienen.