BLKÖ:Uruski, Christoph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Uruski, Cajetan
Nächster>>>
Uruski, Stephan
Band: 49 (1884), ab Seite: 152. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Uruski, Christoph|49|152|}}

13. Des obengenannten Jacek (1656), Rittmeisters der Stryjer Ritterschaft, jüngerer Sohn Christoph (gest. 1710) stiftete die jüngere nicht gräfliche Linie der Uruski. Ein ausgezeichneter Kriegsmann, machte er fast alle Feldzüge des berühmten Königs Johann Sobieski mit und wurde von diesem mit der Starostei Küstrin belehnt. –