BLKÖ:Vécsey, Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Vécsey (Honvéd)
Band: 50 (1884), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117358487, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vécsey, Thomas|50|58|}}

5. Thomas Vécsey (geb. zu Szikszó in Ungarn 23. Februar 1839). Seine Studien, die er zu Eperies begonnen, beendete er in Pesth. Während der Jahre 1861 bis 1864 lebte er als Erzieher im Hause des Freiherrn Joseph Eötvös, und erlangte er in dieser Zeit auch die juridische Doctorwürde. Im letztgenannten Jahre erhielt er eine Professur zu Eperies, welche er dann zugleich mit der 1869 erlangten Rectorstelle an dem dortigen Collegium bis 1874 versah. In demselben erfolgte seine Ernennung zum Professor des römischen Rechtes an der Universität in Budapesth, in welcher Eigenschaft er noch zur Stunde wirkt. Ueberdies ist er Prüfungscommissär der zweiten Abtheilung für die zweiten Fundamentalprüfungen und interner Prüfungscommissär der rechtswissenschaftlichen Abtheilung bei der königlich ungarischen Staatsprüfungscommission und seit 1870 Reichstagsabgeordneter für den Nagy-Szent-Miklóser Bezirk des Torontaler Comitates. In seinem Fache auch schriftstellerisch thätig, hat er Mehreres aus dem römischen Rechte veröffentlicht, darunter: „Római jogtan“, d. i. Römische Rechtslehre (Pesth 1868, K. Osterlamm). –