BLKÖ:Vécsey (Honvéd)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vécsey, Thomas
Nächster>>>
Vedres, Stephan
Band: 50 (1884), ab Seite: 58. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vécsey (Honvéd)|50|58|}}

6. Von einem Vécsey wird – ohne nähere Angabe seines Taufnamens und der Familie, welcher er angehört – Folgendes erzählt. Es war in den ersten Tagen des März 1871, als in Pesth vor einem Landhause ein alter Mann in Lumpen Morgens um Almosen bettelte. Ein Herr, der eben vorüber ging, griff in die Tasche, als er aber dem Bettler mit einem Male genauer ins [59] Gesicht sah, stutzte er und fragte ihn: „Sind Sie nicht Honvéd gewesen?“ – „Ja wohl“, war die Antwort. – „Und kennen Sie mich nicht?“ – „Ich kenne Sie, Sie sind Herr von Lambert“. – „Und Sie sind Vécsey, wir haben ja zusammen gedient!“ Der Edelmann umarmte den Unglücklichen, gab ihm sämmtliches Geld, welches er eben bei sich hatte, und ersuchte ihn, auf sein Gut zu kommen, wo er ihm eine Stelle geben werde. Thatsächlich diente im Vormärz ein Anton von Lambert als Rittmeister bei Wernhardt-Chevauxlegers Nr. 3. Die Geschichte braucht nicht eben erfunden zu sein: denn die Geschicke der Menschen, sie wechseln wie – Wehen des Windes.