BLKÖ:Wünsch, Joseph (Vormeister)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wünsch, Adolf
Band: 58 (1889), ab Seite: 223. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wünsch, Joseph (Vormeister)|58|223|}}

2. Joseph Wünsch (geb. zu Rudolfsthal in Böhmen 1821). Im Jahre 1841 zur k. k. Artillerie assentirt, befand er sich im österreichisch-preußischen Feldzuge 1866 als Vormeister im 4. Artillerie-Regimente Baron Hauslab. Am 29. Juni bei Schweinschädel wurde die Batterie, bei welcher er als Vormeister aufgestellt war, durch herangeschlichene feindliche Infanterie bedroht und lief Gefahr, genommen zu werden. Dies gewahrte Vormeister Wünsch; sofort verwarf er den Protzstock und hielt durch zwei wohlangebrachte Büchsenkartätschen die preußischen Fußsoldaten so lange auf, daß es möglich war, mit dem rechtsstehenden zweiten Geschütze die Frontveränderung dahin vorzunehmen und nachdem im Ganzen acht Schüsse mit Erfolg abgegeben waren, die Batterie ungefährdet in Sicherheit zu bringen. [Hoffinger (J. Ritter v.). Lorber und Cypressen von 1866. Nordarmee (Wien 1868, Aug. Prandel, 12°.) S. 68.] –