BLKÖ:Württemberg, Johann Friedrich Prinz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 58 (1889), ab Seite: 241. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 129801232, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Württemberg, Johann Friedrich Prinz|58|241|}}

14. Johann Friedrich Prinz (geb. 10. Juni 1669, erschossen im Zweikampfe bei Herrenberg am 15. October 1693). Ein Sohn des Herzogs Eberhard III. aus dessen zweiter Ehe mit Maria Dorothea geborenen Gräfin zu Oettingen, widmete er sich gleich den übrigen Prinzen seines erlauchten Hauses dem Waffendienste und zog, 19 Jahre alt, 1688 ins Feld; bald darauf erhielt er infolge bewiesener Tapferkeit ein Dragoner-Regiment im schwäbischen Kreise. 1689 wurde er bei der Belagerung von Mainz, als er sich in den Approchen befand, verwundet. 1693 kämpfte er in Ungarn und zeichnete sich dort bei mehreren Gelegenheiten aus. Als er eines Tages in genanntem Jahre einen Huszaren, den er beim Obststehlen ertappte, vom Baume schoß (!), gerieth er mit dem General Johann Grafen Pálffy in heftigen Streit, welcher schließlich zu einem Duell führte. Dasselbe fand am 15. October desselben Jahres bei Herrenberg statt. Die Kugel des Prinzen flog gerade am Kopfe Pálffy’s vorüber, ohne diesen zu treffen, darauf ritt Pálffy auf den Prinzen zu und – schoß ihn vom Pferde! –