BLKÖ:Waldbott von Bassenheim-Bornheim, Otto Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 52 (1885), ab Seite: 164. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Waldbott von Bassenheim-Bornheim, Otto Freiherr|52|164|}}

Waldbott von Bassenheim-Bornheim, Otto Freiherr (k. k. Hauptmann a. D., geb. am 24. Juni 1838). Der Sproß einer alten Adelsfamilie, über welche die Quellen Näheres berichten. Ein Sohn des Freiherrn Victor (gest. 31. December 1848) aus dessen Ehe mit Ferdinandine geborenen Freiin von Quernheim, trat er frühzeitig in die kaiserliche Armee und avancirte 1864 zum Lieutenant im k. k. Infanterie-Regimente Franz Graf Folliot de Crenneville Nr. 75. Als Oberlieutenant machte er mit demselben den Feldzug 1866 mit, wo er in der Schlacht bei Custozza am 24. Juni Vormittag an der Erstürmung von Oliosi, Nachmittag an jener des Monte Vento in ruhmreichster Weise Theil nahm und sich durch seine ausgezeichnete Tapferkeit zugleich mit beiden Majoren des Regiments, Bogner von Steinburg und Emanuel Kellner, den Orden der eisernen Krone dritter Classe erkämpfte. In der Folge trat der Freiherr als k. k. Hauptmann aus dem activen Dienste und vermälte sich am 10. Juni 1873 auf Schloß Rongy bei Tournay in Belgien mit Alexandrine Gräfin Romrée de Vichenet.

Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichisch-ungarischen Armee (Wien und Teschen 1880, K. Prochaska, Lex.-8°.) Bd. I, S. 452, Jahr 1866.