BLKÖ:Wallich, Emanuel Wolfgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wallhammer, Joseph
Band: 52 (1885), ab Seite: 254. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Emanuel Wallich in Wikidata
GND-Eintrag: 118055224, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wallich, Emanuel Wolfgang|52|254|}}

Wallich, Emanuel Wolfgang (Arzt, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt). Er lebte in der zweiten Hälfte des achtzehnten und im ersten Viertel des laufenden Jahrhunderts als praktischer Arzt, vornehmlich als Kinderarzt, in Wien und hat sich durch mehrere Fachschriften [255] bekannt gemacht. Zuerst veröffentlichte er: „Anleitung zur Einimpfung der Blattern. Auszug aus A. Portal’s Vorlesungen. Uebersetzt und mit Anmerkungen versehen von Wallich“ (Frankfurt a. M. 1800, Guilhaumann, 8°.); Anton Baron Portal (geb. 1745, gest. 1832) war ein berühmter Arzt Frankreichs, Leibarzt des Grafen von Artois und Karls X., und mehrere seiner zahlreichen Monographien über Krankheiten, so über Lungensucht, Rachitis, Scheintod bei Neugeborenen und Anderes sind von deutschen Aerzten übersetzt worden; die Titel der übrigen Schriften Wallich’s sind: „Dringendes Wort über die jetzige gefahrvolle Krankheit der häutigen Bräune oder den Croup“ (Wien 1810; 2. Aufl. 1816; 3. verm. und verb. Aufl. 1818, Gerold, 8°.); – „Anleitung für Mütter zur Ernährung und Behandlung der Kinder in den ersten zwei Lebensjahren“ (Wien 1810, 8°.); – „Ueber die Bäder in Klein-Pöstény oder Pöstyén auch Piestjan im Neutraer Comitate des Königreichs Ungarn. Mit einem Plan“ (Wien 1821, 8°.). Dr. Wallich, der noch 1821 in Wien seine Praxis aus übte, war Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Erfurt.