BLKÖ:Wedl, Matthias

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wedl, Josepha
Nächster>>>
Wedl, Karl
Band: 53 (1886), ab Seite: 228. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wedl, Matthias|53|228|}}

4. Matthias Wedl (geb. zu Oedenburg in Ungarn 1802, gest. zu Klosterneuburg nächst Wien am 25. Februar 1870). Er trat als Unterkanonier in die kaiserliche Armee, in welcher er stufenweise bis zum Oberstlieutenant in der Artillerie vorrückte und im September 1863 als Commandant des Zeugartillerie-Commandos Nr. 12 nach 40jähriger Dienstleistung in den Ruhestand übertrat, den er noch sieben Jahre, bis zu seinem Tode, genoß. Er hat den Feldzug 1848 in Italien als Artillerie-Oberlieutenant mitgemacht und sich durch sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Custozza – 25. Juli 1848 – den Orden der eisernen Krone dritter Classe erkämpft. [Oesterreichisch-ungarische Wehr-Zeitung (Wien, gr. 4°.) 1870, Nr. 31. – Thürheim (Andreas Graf). Gedenkblätter aus der Kriegsgeschichte der k. k. österreichischen Armee (Wien und Teschen 1882, Prochaska, gr. 8°.) Bd. II, S. 372, Jahr 1850].