BLKÖ:Weiß, Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Weiß, Liberatus
Band: 54 (1886), ab Seite: 155. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weiß, Ludwig|54|155|}}

25. Ludwig Weiß (geb. in Wien am 10. Juni 1835). Er trat 1847 zur militärischen Ausbildung in die Wiener-Neustädter Akademie, aus welcher er im Juni 1854 als Lieutenant minderer Gebühr beim 12. Jäger-Bataillon eingetheilt wurde. In demselben rückte er im April 1859 zum Lieutenant höherer Gebühr vor und kam noch im Mai desselben Jahres als Oberlieutenant zu Heß-Infanterie Nr. 49, in welchem Regimente er im Juli 1866 Hauptmann zweiter Classe wurde. Weiß machte die Feldzüge 1859 in Italien und 1866 gegen die Preußen mit und erhielt am 15. August erstgenannten Jahres für sein tapferes Verhalten in der Schlacht bei Solferino die ah. belobende Anerkennung. Am 14. October 1870 in das militär-geographische Institut zu Wien übersetzt. befindet er sich gegenwärtig daselbst als Hauptmann erster Classe in der Kartenabtheilung des Kriegsarchivs im Reichskriegsministerium. –