BLKÖ:Weiß, Liberatus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Weiß, Ludwig
Band: 54 (1886), ab Seite: 154. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Liberat Weiß in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118925768, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weiß, Liberatus|54|154|}}

24. Liberatus Weiß (geb. 1673, gest. den Märtyrertod zu Gondar in Aethiopien am 27. Februar 1716). Weiß trat in den Jesuitenorden und wurde Provincialpresbyter in Oesterreich. Im Jahre 1704 von Papst Clemens XI. mit noch mehreren anderen Missionären nach Aethiopien geschickt, traf er 1711 zu Gondar, der Residenz des Kaisers von Abyssinien, ein. Daselbst gelang es ihm, den regierenden Kaiser Justus zu bekehren, und so lange dieser lebte, konnte Weiß ungestört sein Missionsamt ausüben. Als aber Kaiser Justus Ende 1715 von der Gicht völlig gelähmt und durch einen Aufstand seines Thrones entsetzt wurde, zeigte sich sein Nachfolger [155] David feindselig gegen die Missionäre, deren Verfolgung sofort begann. Liberatus Weiß ward mit noch zwei anderen seiner Gefährten von den Abyssiniern auf den Marktplatz geschleppt und dort öffentlich gesteinigt. [Unschuldige Nachrichten des Jahres 1717, S. 474. – (Ludwig’s) Universalhistorie, Theil II, Section 2, S. 46 u. f. – Grundmann. Ossa et Cineres ao. 1717 defunctorum, im Supplement, S. 9.] –