BLKÖ:Weingartner, Anna Elisabeth

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Weingartner, Karl
Band: 54 (1886), ab Seite: 40. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weingartner, Anna Elisabeth|54|40|}}

Hier seien auch in Kürze erwähnt:

1. Anna Elisabeth Weingartner, welche in ihrem am 27. Juni 1726 errichteten Testamente §. 3 verfügte: „daß ein Capital von 4000 fl. zu einer ewigen Stiftung für fünf arme Mädchen derart verwendet werde, daß diese die Interessen davon bis in ihr 21. Lebensalter, wenn sie nicht eher eine Versorgung erlangen, aber nicht länger, zu genießen haben sollen. Die Stiftlinge müssen in ihrem täglichen Gebete der Stifterin eingedenk sein. Der Stiftbrief ist vom 20. Februar 1727 und das Präsentationsrecht steht der niederösterreichischen Regierung zu. [Geusau (Anton Reichsritter). Geschichte der Stiftungen, Erziehungs- und Unterrichtsanstalten in Wien von den ältesten Zeiten... Aus echten Urkunden und Nachrichten (Wien 1803) kl. 8°., S. 472.] –