BLKÖ:Weipert, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Weipert, Johann Georg
Nächster>>>
Weirauter
Band: 54 (1886), ab Seite: 69. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weipert, Michael|54|69|}}

Ein Michael Weipert (geb. in Wien 1824 und nicht, wie Nagler angibt, 1815) ist der Sohn eines Wiener Trödlers und trat im November 1838, vierzehn Jahre alt, in die k. k. Akademie der bildenden Künste zu Wien. Mit seiner ersten Arbeit erscheint er 1845 in der Oeffentlichkeit, und zwar auf der Jahresausstellung in der k. k. Akademie bei Sanct Anna zu Wien mit dem Oelgemälde: „Schloß Waidhofen an der Ybbs“, dann folgten noch 1846: „Partie vom Mönchberg in Salzburg mit der Aussicht auf das Tennengebirge“ (90 fl.) und 1848: „Sumpfpartie bei Mautern nächst Krems“ (50 fl.). Ueber seine fernere künstlerische Thätigkeit fehlen alle Angaben. [Nagler (G. K. Dr.). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XXI, S. 238.