BLKÖ:Wellisch, die Dynasten von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wellisch, J.
Nächster>>>
Wellmann, Andreas
Band: 54 (1886), ab Seite: 229. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Veliš u Jičína in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wellisch, die Dynasten von|54|229|}}

Auch ist Welisch der Name eines der größten Gütercomplexe im Gitschiner Kreise Böhmens – 49 Dörfer mit 9000 Seelen. Der Dechant von Kopidlno Franz Alois Wacek hat die wechselnden Besitzer desselben zum Gegenstande einer besonderen Monographie gemacht, welche in Hormayr’s „Archiv für Geschichte u. s. w. 1827, Nr. 67, 70–75, 79–84 unter dem Titel „Die Dynasten von Welisch“ abgedruckt ist. Diese aber waren die Waldstein, die Wartenberg, die Trczka, die Thurn und zuletzt die Schlik.