BLKÖ:Wieland, Columbanus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 17. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wieland, Columbanus|56|17|}}

Noch sind erwähnenswerth:

1. Columbanus Wieland (gest. zu Admont am 15. April 1787). Derselbe war Capitular des Benedictinerstiftes Admont in Steiermark und wurde nach dem am 19. April 1779 erfolgten Tode des Abtes Matthäus Ofner zum Abte gewählt. Das von seinem Vorgänger zu großer Blüthe gebrachte Stift erhielt er in derselben und ließ das schöne Bibliotheksgebäude und von dem vielgerühmten Abbate Crismani die vortreffliche Orgel erbauen. –