BLKÖ:Wildenstein, Theodorich (Dietrich)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 150. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wildenstein, Theodorich (Dietrich)|56|150|}}

11. Theodorich (Dietrich), ein Sohn Sigismunds aus dessen dritter Ehe mit Afra von Saurau, vermälte sich am 9. Jänner 1575 im Landhause zu Gratz mit Sarah von Teuffenbach-Mayrhofen und lebte mit ihr in Wildbach, wo er am 21. August 1594 das Zeitliche segnete. Nach seiner eigenen Bestimmung sollte er in der Kirche zu St. Florian bestattet werden, da aber der damalige Bischof von Lavant Georg II. Stobäus von Palmburg das Begräbniß daselbst nur unter der Bedingung: „es werde den ein Vierttel Weingartten der Kirche dahin gestiefft“, gestatten wollte, so ließ ihn seine Witwe in seiner Vogteipfarrkirche Gams, und zwar infolge der Begräbnißfrage erst am 20. September, also vier volle Wochen später, zur Ruhe beisetzen. Der einzige Sohn Georg Siegmund, der von sechs Kindern die Eltern überlebte, pflanzte mit Margarethe von Steinpeiß den steirischen Stamm der Wildenstein in seinem Sohne Georg Siegmund fort.