BLKÖ:Wimmer, Joseph Freiherr von (1813–1857)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 217. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wimmer, Joseph Freiherr von (1813–1857)|56|217|}}

Außer unserem Freiherrn Jacob ist noch besonders bemerkenswerth:

1. Joseph Freiherr von Wimmer (geb. 13. Juli 1813, gest. 5. Februar 1857). Derselbe diente in der kaiserlichen Armee und war 1843 Rittmeister bei Sachsen-Coburg-Uhlanen Nr. 1. Im Feldzuge 1849 in Ungarn noch in der nämlichen Charge, that sich der Baron im Gefechte bei Hatvan am 5. April, wo er mit der Oberstlieutenants-Division die Fronte der feindlichen Huszaren attaquirte, besonders hervor, wurde auch in der Gefechtsrelation unter den Ausgezeichneten genannt und in der Folge mit dem Militär-Verdienstkreuze geschmückt. Am 9. Juli 1851 rückte er zum Major im Regimente vor, trat aber 1855 in Pension. [Thürheim (Andreas Graf). Die Reiter-Regimenter der k. k. österreichischen Armee (Wien 1863, Geitler, gr. 8°.) Bd. III: „Die Uhlanen“, S. 40, 44, 53, 315.] –