BLKÖ:Windisch-Grätz, Emilia Margaretha

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 57 (1889), ab Seite: 46. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Windisch-Grätz, Emilia Margaretha|57|46|}}

12. Emilia Margaretha (geb. 1630, gest. 1663). Eine Tochter des Grafen Johann von Holland-Brederode und der Gräfin Christina von Nassau-Dillenburg, war sie in erster Ehe mit Heinrich Albrecht von Slawata vermält, auf welchen seine Mutter Salome, eine geborene Smiřitzky, ihre sämmtlichen Rechtsansprüche auf das zu Anfang des dreißigjährigen Krieges confiscirte Smiřitzky’sche Vermögen übertragen hatte, und der seinerseits wieder diese Ansprüche auf seine Gemalin vererbte. Nach Slawata’s Tode heiratete sie 1663 den Grafen Gottlieb von Windisch-Grätz, starb aber noch in demselben Jahre infolge eines Sturzes mit dem Pferde. Zum Erben sowohl ihres Vermögens als auch ihrer Ansprüche auf die Smiřitzky’schen Güter hatte Emilia Margaretha, die kinderlos geblieben war, ihren zweiten Gemal Gottlieb testamentarisch eingesetzt, wodurch der bereits erwähnte Proceß des Hauses Windisch-Grätz [S. 33. IX, in der Biographie des Fürsten Alfred] veranlaßt wurde. –