BLKÖ:Winkler, Joseph Magnus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Winkler, Karl
Band: 56 (1888), ab Seite: 289. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 104180137, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Winkler, Joseph Magnus|56|289|}}

21. Joseph Magnus Winkler (gest. 25. October 1841). Ort und Jahr seiner Geburt sind uns nicht bekannt, ebenso wenig, wo er seine Vorbereitungs- und medicinischen Studien beendete. Wir wissen nur, daß er zuletzt die Stelle eines Kreisarztes zu Hradisch in Mähren bekleidete. In seinem Fache schriftstellerisch thätig, hat er folgende Schriften herausgegeben: „Die Receptirkunst oder Anleitung zur Verfassung der Arzeneiformeln. Mit vielen Beispielen“, mit 1 Kupf. (Wien 1825, 8°.); – „Die orientalische Cholera, ihre Geschichte und Entstehung, bisherige Verbreitung, Verlaufsweise, Symptome, ausführliche Vergleichung und Uebereinstimmung mit den vorzüglichen Contagionen und die hieraus hervorgehende Folgerung ihrer Beschaffenheit und Vorbauungsweise“ (Olmütz 1831, gr. 8°.); – „Darstellung der Luchatschowitzer Mineralquellen in Mähren als Trink- und Badeanstalt in historisch-topogr.-phys.-chem.-pharmakodynam.-therapeut. und diätetischer Hinsicht“ (Brünn 1835, gr. 8°,); – „Allgemeine Therapie oder allgemeine Krankheitslehre. Zum Gebrauche für angehende Aerzte“, 2 Bände oder 3 Theile, neue Ausgabe (Wien 1830, gr. 8°.). Die erste Ausgabe erschien in Olmütz 1828. Winkler’s Darstellung des Luchatschowitzer Bades gilt für die bisher beste dieses Curortes. –