BLKÖ:Wirth, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wirth, Philipp
Band: 57 (1889), ab Seite: 121. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wirth, Joseph|57|121|}}

2. Joseph Wirth (geb. in Wien). Zeitgenoß. Er war längere Zeit als Chormeister eines Wiener Gesangvereines thätig und machte sich in weiteren Kreisen als hervorragender Zithervirtuose bekannt, der für sein Instrument auch mehrere Compositionen bei Chmel in Wien erscheinen ließ. Vor das große Publicum trat er zum ersten Male am 5. Jänner 1876, wo seine dreiactige komische Operette „Fanfarullo“, zu welcher er Text und Musik zugleich verfaßt hatte, in der Komischen Oper unter der kometenartig auftauchenden und verschwindenden Direction Rosenfeld zur Aufführung kam. In den Berichten darüber wurde die Operette als das Erstlingswerk unseres Landsmannes (also eines Wieners) bezeichnet. –