BLKÖ:Wolf und Wolff, österreichische Adelsfamilien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wolff, Samuel
Band: 58 (1889), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolf und Wolff, österreichische Adelsfamilien|58|22|}}

41. Oesterreichische Adelsfamilien des Namens Wolf und Wolff. Außer den bereits angeführten Trägern dieses Namens besitzt Oesterreich noch eine große Anzahl Adelsfamilien einfach mit dem Namen Wolf und mit verschiedenen Adelsprädicaten. Von diesen Familien sind einige in Steiermark und Tirol längst erloschen; – in Krain wurde der Landrath Joseph Ferdinand Wolf 1774 in den Ritterstand erhoben; – ein Oberlieutenant Anton Wolf erhielt für seine vor dem Feinde geleisteten Dienste, in denen er in der Schlacht bei Aspern verwundet worden, dann in Würdigung seiner den Kranken und Verwundeten geleisteten Unterstützung und seiner Verdienste um das Schulwesen auf seinem Gute Warnsdorf in Böhmen im Jahre 1818 den Adelstand. Dann gibt es im Kaiserstaate: Wolff Edle von Ehrenburg in Niederösterreich. 1764 geadelt: – Wolff von Lebmansegg in Tirol, 1731 geadelt; – Wolff von Mineburg, 1820 geadelt; – Wolff von Rosenthal in Böhmen, 1691 geadelt; – Wolff von Steineck in Niederösterreich, 1811 geadelt; – Wolf von Wolfenfeld in Niederösterreich, 1764 geadelt; – Wolf von Wolfenthal in Niederösterreich, 1794 geadelt; – Wolff von Wolffenburg in Niederösterreich, 1819 geadelt; – Wolf von Wolfinau (auch Wolfenau) in Steiermark, 1767 geadelt; – Wolf von Wolfsfels, 1769 geadelt; – Wolf von Wolfsburg in Böhmen, 1669 geadelt; – Wolf v. Wolfsthal in Galizien, 1783 geadelt und Wolf Edle von Glanvell, 1878 geadelt, über welche alle wir eben nichts wissen, als daß sie den Adel erhalten haben.