BLKÖ:Wolff, Samuel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wolf, Peter (Pfarrer)
Band: 58 (1889), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolff, Samuel|58|22|}}

40. Samuel Wolff (geb. in Hermannstadt 31. Juli 1775, gest. zu Kirchberg im August 1808). Er studirte in Leipzig 1796 und in Jena 1797 evangelische Theologie und wurde nach seiner Rückkehr ins Vaterland zunächst Prediger in Hermannstadt, dann im April 1808 Pfarrer zu Kirchberg, wo er aber nach kaum anderthalb Jahren starb. Im Druck erschien von ihm: „De vestigiis Ruthenorum in Transsylvania“ (Olbinii 1802, 8°.). [Vergleiche darüber die „Siebenbürgischen Provinzialblätter“ Bd. II, S. 174.] –