BLKÖ:Wolff, Karl Ignaz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wolf, Karl Maria
Band: 58 (1889), ab Seite: 19. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolff, Karl Ignaz|58|19|}}

29. Karl Ignaz Wolff (geb. zu Olmütz am 8. Februar 1779, gest. zu Jägerndorf in Oesterreichisch-Schlesien nach 1845). Er widmete sich dem Studium der Arzeneiwissenschaft und ließ nach erlangtem Doctorgrade sich als ausübender Arzt zu Jägerndorf nieder, wo er in höheren Jahren starb. Er war zugleich fürstlich Liechtenstein’scher und des Fürstenthums Jägerndorf landesständischer Physicus. Wolff galt im Lande für einen ausgezeichneten Arzt, er schrieb Beiträge für den „Redlichen Verkündiger“ und die in Brünn erscheinende Zeitschrift „Moravia“. Selbständig gab er heraus: „Faßlicher Unterricht über die Viehseuche, nebst der nöthigen Wartung der gesunden Thiere“ (Troppau 1803, 8°.). Auch war er correspondirendes Mitglied der mährisch-schlesischen [20] Gesellschaft des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde. [Biographisch-literarisches Lexikon der Thierärzte aller Zeiten und Länder u. s. w. Gesammelt von G. W. Schrader, vervollständigt und herausgegeben von Ed. Hering Med. Dr. (Stuttgart 1863, Ebner und Seubert, gr. 8°.) S. 476.] –