BLKÖ:Wolski, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wolski, Ludwig
Nächster>>>
Wolski, Franz
Band: 58 (1889), ab Seite: 80. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolski, Anton|58|80|}}

Noch sind mehrere Träger dieses Namens in Bezug auf Oesterreich erwähnenswerth:

1. Anton Wolski (geb. im Krakauer Gebiete 1836, kriegsrechtlich erschossen am 15. Juni 1863). [81] Seine Studien hatte er kaum an der Krakauer Hochschule beendet, als er bei der Erhebung Polens im Jahre 1863 sofort zu den Aufständischen eilte, um in ihren Reihen gegen Rußland zu kämpfen. Gleich im Beginn Lieutenant, wurde er in kurzer Zeit Hauptmann und Führer einer kleinen Abtheilung, mit welcher er dem Gegner manchen Abbruch that. In einem Gefechte bei dem Dorfe Gontarz maß er sich mit einer weit überlegenen Abtheilung Moskowiter und sah sich gezwungen, augenblicks auf preußischen Boden sich zurückzuziehen und dort eine Zuflucht zu suchen. Von einer preußischen Patrouille angehalten und entwaffnet, ward er zuerst nach Jansborg, von dort aber sofort an die russische Grenze gebracht. Der russische Stationscommandant ließ nun sogleich aus mehreren Officieren seiner Abtheilung ein Kriegsgericht bilden, welches Wolski auch ohne Gnade zum Tode durch Erschießen verurtheilte. Das am 15. Mai vom Kriegsgerichte gesprochene Urtheil kam einen Monat später, am 15. Juni, eben in dem Dorfe Gontarz, wo Wolski noch vor Kurzem gegen die Russen den tapfersten Widerstand geleistet hatte, zum Vollzuge. [Pamiątka dła rodzin polskich... zebrał i ułozył Zygmunt Kolumna, d. i. Andenken für Polens Familien. Gesammelt und zusammengestellt von Siegmund Kolumna (Krakau 1868, Wł. Jaworski, 8°.) S. 173.]–